7 In Allgemein/ Hinduismus/ Indien/ Meditation/ Mind/ Spiritual/ Yoga

Happy Shivaratri! (+ Anleitung für eine #MagicShivaPuja)

Shivaratri

Es ist wieder soweit Shiva, der Transformator und Meditations-Guru unter den Hindu-Göttern, wird in der Nacht vom 24. auf den 25. März weltweit von seinen Devotees gefeiert. Dieses Jahr fällt Shivaratri auf einen Montag, was energetisch besonders kraftvoll ist, da in der hinduistischen Tradition der Montag Shiva geweiht ist.

Diese heilige Nacht zu Ehren von Shiva trägt den Namen Shivaratri und erinnert an die Vermählung von Shiva und seiner Geliebten Parvati. In dieser glücksverheißenden Nacht feiern wir das Fest der Einheit, die Verschmelzung des individuellen mit dem kosmischen Bewusstsein. Deswegen ist Shivaratri sehr segensreich für die Meditation und andere spirituelle Praktiken, die uns unserer wahren Natur näher bringen. Viele Shiva-Anhänger fasten den Tag vorher, zelebrieren Pujas, rezitieren Mantras, oder meditieren bis tief in die Nacht hinein.

Ich selbst nutze diese energetische Welle jedes Jahr für meine eigene Sadhana und wundere mich im Anschluss immer über den Boost, den mein Alltag dadurch bekommen hat.

Shiva – der Gütige

Shiva bedeutet übersetzt “der Gütige” oder “der Liebevolle”. Er steht für den transformierenden Aspekt im Leben. Transformation ist oft mit Wachstumsschmerzen, einer Zeit der Einkehr und innerer, sowie äußerer Veränderung verbunden. Veränderungen in unserem Leben sind etwas ganz natürliches und bieten uns immer die Möglichkeit innerlich zu wachsen.

Die Shivaratri-Feierlichkeit können wir hervorragend dafür nutzen, um uns selbst zu fragen, was wir in unserem Leben transformieren und loslassen wollen.

Was möchtest du transformieren?

Gibt es bestimmte Denkmuster, die dich immer wieder in unangenehme Zustände bringen? Dann ist Shivaratri eine gute Möglichkeit diese liebevoll loszulassen und die perfekte Zeit für die Meditation. Denn Shiva’s Energie ist sehr powerfull und du hast am meisten davon, wenn du dich auf einer subtilen Weise für sie öffnest. Damit du den Flow of Shiva von überall für dich nutzen kannst, habe ich mir eine kleine Mini-Feier überlegt, die ich auch selbst schon oft in dieser Form zu hause zelebriert habe.

Mini-Shivaratri-Celebration
  • Ort: Bei dir zuhause
  • Zeit: Freitag, 24.02.2017 am Besten Abends
  • Ablauf: Zünde eine Kerze und ein Räucherstäbchen an
  • Stimm dich auf die Meditation ein und konzentrier dich auf dein Herzzentrum
  • Sprich dein Sankapla (Wunsch was du transformieren/loslassen möchtest)
  • Rezitiere 108 x Om namah shivaya und meditiere anschließend solange du möchtest
  • Wenn du einen Shiva-Lingam hast, kannst du während der Mantrarezitation ein Abhishekam machen, den Lingam also mit (Rosen-) Wasser übergießen. Anschließend trocknen und mit Malas und/oder Blumen schmücken.

#MagicShivaPuja

Und wirst du den Flow of Shiva nutzen und am Montag Abend meditieren, oder ein kleines Ritual machen? Falls ja hinterlasse mir einen Kommentar. Du kannst auch mit dem Hashtag #MagicShivaPuja auf Facebook oder Twitter deine Lieblings-Shiva-Bilder, Murtis oder Mantras posten. Ich werde mir alle Posts anschauen und selbst fleißig mit dir Shiva-Inspirationen teilen.

Om namah shivaya und happy shivaratri!

Tipp für alle Shiva-Devotees: Hier geht’s zu meinem kürzlich erschienenen Artikel Mahashivaratri – Bring deinen Alltag auf ein neues Level! auf dem Yoga Vidya Blog.

P.S. Kennst du schon meine uplifting bracelets? Hol dir das letzte Shiva-Armband aus der Shivoham-Serie.

Bildcredit: http://devis-ashram.de/

7 Comments

  • Reply
    Shiva, Shiva, Shiva. Die heilige Nacht »
    16. Februar 2015 at 15:47

    […] MagicShivaPuja […]

  • Reply
    Andreas
    17. Februar 2015 at 10:48

    … bin gerne dabei

    • Reply
      Maria Ma
      17. Februar 2015 at 13:06

      Super, Andreas. Ich freue mich. 🙂

  • Reply
    Melanie
    17. Februar 2015 at 13:31

    Ich liebe long time Sun von snatam Knaur.
    Happy Day song

    • Reply
      Maria Ma
      17. Februar 2015 at 13:34

      Ist zwar kein Shiva-Kirtan. Aber ich kenne es. 🙂 Ich glaube es gibt kaum ein Lied von Snatam, was ich nicht gerne höre. Alles Liebe für dich!

  • Reply
    hubbsy
    8. März 2016 at 7:25

    namaste, die info war zu kurzfristig für mich.

  • Reply
    Silke
    24. Februar 2017 at 18:15

    Ja das werd ich tun … das erste Mal übrigens 🙂 und ich freue mich drauf!

  • Kommentar verfassen