8 In Love Life/ Meditation/ Mind/ Selbstliebe/ Spiritual/ Yoga

Kavacham -Wie du dir ein energetisches Schutzfeld aufbaust

Gehörst du auch zu den Menschen, die super sensibel sind und jedes kleine Detail ihrer Umwelt aufnehmen? Dann kann dir Kavacham helfen eine Standhaftigkeit aufzubauen, bei der du dich trotz äußerer Einflüsse innerlich stark und zentriert fühlst.

Ich gehöre zu den Menschen, die mit einer Hochsensibilität zur Welt gekommen sind. Wenn ich in einem Raum bin, spüre ich sofort die Emotionen der Menschen um mich herum und kann oft sagen, welche Lebensthemen bei Ihnen momentan aktuell sind. Lange Zeit dachte ich, ich wäre nicht normal. Warum kann ich soviel wahrnehmen und fühlen, während andere davon komplett unberührt bleiben?

Soviel wahrzunehmen, kann ganz schön viel Angst machen und überfordern. Ich kenne diese Gefühle aus meinem eigenen Leben und aus dem Leben von vielen anderen Menschen, die hellfühlig sind und eine besonders hohe Sensibilität besitzen. In einer Gesellschaft, die sich sehr stark an den männlichen Prinzipien orientiert, bei denen es darum geht, Leistung zu erbringen und Sensibilität als Schwäche ausgelegt wird, ist es sehr wichtig sich von diesen Konditionierungen frei zu machen, und sich selbst und seine Feinfühligkeit ganzheitlich zu bejahen.

Sag Ja zu dir und deinem inneren Erleben

Der erste Schritt zu mehr emotionaler Freiheit war für mich meine vermeintliche Schwäche nicht mehr als anormales Verhalten, sondern als Fähigkeit und Teil meiner Persönlichkeit anzuerkennen. Es hat mich viele Jahre gekostet hinter die Fassade zu blicken und nicht mehr ständig NEIN, sondern JA zu mir selbst und meinem Inneren erleben zu sagen.

Sorge gut für dich

Der zweite Schritt ist gut für sich zu sorgen und sich ein schützendes und nährendes Umfeld aufzubauen, indem du so sein kannst, wie du bist und dich einfach wohlfühlst. Im Yoga gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, um sein eigenes Energiefeld zu stärken und somit mehr Festigkeit und Widerstandskraft für die Herausforderungen des Lebens zu bekommen.

Kavacham – das energetische Schutzfeld

Gerade erst heute Morgen habe ich seit längerer Zeit mal wieder Kavacham praktiziert. Kavacham bedeutet übersetzt Schutzfeld und hilft dir ein starkes Energiefeld aufzubauen. Besonders hochsensible Menschen und Menschen mit vielen Ängsten, oder psychosomatischen Beschwerden können von dieser Übung profitieren. Dein Energiefeld funktioniert großartig, wenn du dich von unten stark fühlst, von hinten gestärkt, von oben inspiriert und nach vorne ausstrahlst. Nach vorne hin kannst du ausstrahlen, oder empfangen.

Mir fällt jedes Mal bei der Übung auf, dass mein Modus vor allem auf ausstrahlen eingestellt ist. Dabei ist es so wichtig nicht nur zu geben, sondern auch zu empfangen, um einen Energiehaushalt zu führen, der sich im Gleichgewicht befindet.

Ich praktiziere Kavacham nach diesem Übungsvideo. Es dauert nur wenige Minuten und ist super erklärt.

Bist du auch hochsensibel? Wie gehst du damit um? Ich freue mich, wenn wir uns darüber in den Kommentaren austauschen.

Hier bekommst du regelmäßige News über zeitgemäße Spiritualität und für ein Leben aus der Intuition heraus.

Lad mich auf ’nen Kaffee ein!

8 Comments

  • Reply
    Joanna
    28. Juli 2015 at 10:37

    Liebe Maria, freue mich, dass Hochsensibilität heute Thema in deinem Blog ist. Ich bin auch feinfühlig, war mir dessen aber lange nicht bewusst und lerne jetzt damit umzugehen und es auch als etwas positives anzunehmen. Das ist nicht immer leicht und nach wie vor bin ich oft überfordert von meinen Gefühlen, habe das Gefühl, alles wird mir zu viel. Ich praktiziere Yoga, meditiere viel und mache Achtsamkeitsübungen. Und ich brauche viele Rückzugsmöglichkeiten- Zeit für mich allein. Ich dachte immer, irgendetwas stimmt mit mir nicht, weil ich so ungern zu großen Events gegangen bin, seit ich annehmen kann, dass das in Ordnung ist und ich solche Veranstaltungen meide , gehts mir auch besser.
    Nichtsdestotrotz bin ich am Anfang meines Weges und sehr dankbar für Ratschläge wie diesen von Dir heute.
    Hab eine sonnige Woche
    OM Joanna

    • Reply
      Maria Ma
      28. Juli 2015 at 10:45

      Liebe Joanna,

      ich freue mich, dass der Text dich angesprochen hat. Ich brauche auch gaaanz viel Rückzug, an einem Ort an dem ich mich zu hundert Prozent wohl fühle.
      Ich persönlich gehe auch ganz gerne mal auf eine größere Veranstaltung. Aber wenn man soviel wahrnimmt, wie wir, braucht es danach halt einfach Zeit das zu verarbeiten.
      Mir geht es sehr viel besser,seitdem ich diese Sensibilität als Teil meiner Persönlichkeit anerkannt habe und mich nicht mehr versuche in irgendwelche Rollen zu pressen, oder mich mit anderen Leuten vergleiche, die nicht so sensibel sind.

      Ich wünsche dir alles Liebe,
      Deine Maria

  • Reply
    Jörg
    28. Juli 2015 at 12:26

    Hallo Maria!
    Vielen Dank für diesen wundervollen Artikel und das Video! Ich selber habe erst vor gut einem Jahr entdeckt, das ich hochsensibel bin. Genau wie du bin ich die ganzen Jahre davor der Meinung gewesen, das etwas mit mir nicht stimmt. Seit dem kann ich mich viel besser einschätzen. Fast zeitgleich bin ich auch zum Yoga gekommen. Es ist für mich eine wundervolle Bereicherung und ganz langsam finde ich wieder zu mir selbst!
    Ich würde mich freuen wenn du das Thema HSP noch öfter in deinen Blog erwähnen würdest!
    Liebe Grüße
    Jörg

    • Reply
      Maria Ma
      29. Juli 2015 at 16:44

      Hey Jörg,

      vielen Dank für deinen tollen Kommentar.
      Was für Themen würden dich denn genau interessieren?

      Liebste Grüße
      Maria

  • Reply
    Yogarette
    28. Juli 2015 at 12:40

    Ich kannte kavacham noch nicht. Ich muss total schmunzeln, weil ich vorgestern in einer Yoga Nidra Version meinem Krafttier begegnet bin. Eben hat es mich wieder gestützt. Aber meine Gedanken hüpfen trotzdem hin und her….

    • Reply
      Maria Ma
      29. Juli 2015 at 16:45

      <3

  • Reply
    Kerstin
    28. Juli 2015 at 15:31

    Liebe Maria, ich bin selbst erst vor ganz kurzer Zeit zum Thema HSP gekommen. …eigentlich war ich nur auf der Suche nach Hilfe und Antworten für meinen jüngsten Sohn – und beim Lesen des Buches von Elaine N. Aron habe ich mich dann selbst wieder gefunden. So viele offene Fragen wurden endlich beantwortet, so viele lose Enden fanden endlich zusammen ….!
    Ich verarbeite diese Informationen aus dem Buch noch immer. Es tut sooo gut, zu wissen, dass man nicht alleine dasteht, das es viele wie uns gibt.
    Und das was Fluch und Gabe zugleich ist, macht es dir sicherlich möglich, solche tollen und einfühlsamen Beiträge zu schreiben. Danke dafür!

    • Reply
      Maria Ma
      29. Juli 2015 at 16:47

      Liebe Kerstin,

      danke für das Kompliment. <3
      Ich freue mich, dass du dich in dem Text wiederfinden konntest. 🙂

      Alles Liebe
      Maria

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.