2 In Devi-Talk/ Interviews

Vom Kampfsport zum Yin Yoga: Autorin Stefanie Arend im Devi-Talk

YinYoga_Arend

Wir sind der Meinung, dass unser yang-lastiger Alltag eine Portion Yin vertragen kann. Deswegen haben wir den Devi-Talk gestartet. Immer wieder Freitags berichten inspirierende Menschen über ihren Bezug zur femininen Energie und geben Tipps, wie wir unseren Alltag mit mehr Sanftheit und Hingabe begegnen können.

Heute begrüße ich die bekannte Yin-Yoga Autorin Stefanie Arend im Devi-Talk. Als mir Tobias Frank von Stefanie erzählte, war klar, dass sie die perfekte Frau für diese Interviewreihe ist. Zumal Stefanie zu den bekanntesten Yin Yogalehrerinnen Deutschland gehört und einige sehr erfolgreiche Bücher und DVDs veröffentlicht hat, die uns helfen einen sanften Weg zur unserer inneren Mitte zu finden. Wenn du Interesse an kostenlosen Inspirationen zum Thema Loslassen hast, lohnt es sich auf Stefanie’s You-Tube-Channel vorbeizuschauen, der hier zu finden ist.

Ganzherzig: Wer ist die Devi für dich?

Stefanie Arend: Für mich ist die Devi in allem enthalten, was die weibliche Energie verkörpert. Ich spüre sie in meinen Töchtern, in meiner Mutter, in der Natur und natürlich auch in der Yin Yoga- und Meditationspraxis

Wie verbindest du dich mit der weiblichen Energie, dem Yin­ Prinzip? Hast du ein bestimmtes Ritual?

Ich praktiziere selber täglich Yin Yoga und Meditation und unterrichte viele Yin Yoga-Ausbildungen, bei denen ich diese wunderbare Energie weitergeben darf. Ich darf meine Berufung leben, das ist für mich ein riesengroßes Geschenk.

Wie schaffst du es Yin und Yang in deinem Leben in Einklang zu halten?

Früher war ich ein sehr yanglastiger Mensch. Ich habe jeden Tag Kampfsport praktiziert, später ausschließlich aktive und kraftvolle Yogastile, bin zusätzlich laufen und ins Fitnessstudio gegangen und habe täglich Überstunden geleistet. Dann ist Yin Yoga zu mir gekommen, in dem ich auf eine Anatomie-DVD von Paul Grilley gestoßen bin. Seitdem hat sich alles verändert. Durch die regelmäßige Yin-Praxis konnte ich mein erschöpftes Yin wieder wunderbar auftanken. Auch heute habe ich noch viel Yang in meinem Leben. Ich schreibe Bücher, produziere DVDs, unterrichte viel und organisiere dazu meine Selbstständigkeit und unser Familienleben. Dazu ist die nährende und ruhige Yin Yoga-Praxis für mich der beste Gegenpol, den ich mir denken kann.

Was bedeutet für dich Schönheit?

Schönheit ist in allem enthalten. Manchmal mache ich ein Spielchen daraus. Wenn mir ein Mensch zunächst nicht sehr sympathisch erscheint, dann versuche ich dennoch etwas Schönes an ihm zu finden. Bisher ist mir das auch immer gelungen. Diese Übung verändert die eigene Sichtweise, sodass man immer mehr die Schönheit in allem erkennt.

Bitte beende den Satz „Fülle ist…..“

ganz wundervoll und genauso wichtig und bedeutsam wie die Leere.

Hast du 3 Tipps für unsere Leser, wie man dem Leben mit mehr Sanftheit begegnen kann?

  1. Ich finde es unglaublich wichtig zu verzeihen und nicht nachtragend zu sein. Dadurch entsteht eine sanfte und liebevolle Energie in einem selbst, die man aber auch weitergibt an andere Menschen.
  2. Man sollte nicht zu streng mit sich selbst sein, dann kann man auch anderen Menschen mit mehr Sanftheit begegnen.
  3. Wenn ich mich in schwierigen Situationen wiederfinde, dann segne ich innerlich die Situation und alle, die daran beteiligt sind und hülle gedanklich alles ein in Licht und Liebe. Ich kann sofort spüren, wie sich die Energie dadurch verändert. Ich fände es großartig, wenn jeder dieses Ritual ausüben würde, dadurch könnte man viel mehr friedliche Energien verbreiten und so manchen Konflikt vermeiden.


– Diese Interviewreihe ist entstanden und inspiriert durch mein Ebook und Meditationsprojekt Thank Lakshmi it’s Friday. Alle weiteren Devi-Talks kannst du hier nachlesen. –

Regelmäßige Tipps für ein Leben aus deiner Intuition heraus und zeitgemäße spirituelle Inspirationen gibt es HIER.

Lad mich auf ’nen Kaffee ein!

2 Comments

  • Reply
    Natascha
    15. April 2016 at 18:57

    So eine schöne Reihe. Freue mich immer wieder.

    • Reply
      Maria Ma
      15. April 2016 at 19:16

      <3

    Kommentar verfassen