UA-53853796-1

Navaratri- Feier die Devi (die Göttin) in dir!

Vom 13. Oktober bis 22. Oktober findet Navaratri, ein bezauberndes hinduistisches Fest, zur Verehrung der universellen Mutter, statt. Navaratri wird zwei Mal im Jahr gefeiert, einmal im Hindu-Monat Chaitra (April/Mai) und das andere Mal im Monat Aswayuja (September/Oktober).

Die Festlichkeiten im Monat April/Mai werden auch Rama-Navami genannt und zu Ehren Ramas ausgerichtet. Bei den Navaratri Feierlichkeiten in den Monaten September und Oktober werden 9 Tage lang unterschiedliche Manifestationen der Devi (Göttin) zelebriert. Letzteres gehört zu den bedeutendsten spirituellen, indischen Festen überhaupt.

Bedeutung

In den 9 Tagen der Navaratri Feierlichkeiten wird das weibliche Prinzip der Schöpfung verehrt. Shakti, die energetische Ur-Kraft und Mutter Natur, die bedingungslos gibt ohne etwas von uns zurück zu verlangen.

Navaratri bedeutet übersetzt „neun Nächte“, welche in 3 Abschnitte unterteilt werden, bei denen jeweils ein Aspekt besondere Aufmerksamkeit erfährt. Die ersten drei Tage/Nächte konzentrieren sich auf den zerstörerischen Aspekt von Durga und Kali (13.,14.,15.10.). In den darauffolgenden Nächten dreht sich alles um den schöpferischen Aspekt von Lakshmi (16., 17., 18.10.). Abschließend werden die letzten drei Tage Saraswati und damit der Aspekt der Weisheit und des Wissens gefeiert (19., 20., 21.10.). Der 10. Tag heißt Vijaya Dashami und repräsentiert den Sieg des Lichtes über die Dunkelheit und symbolisiert den Zustand des Samadhi (22.10.).

Zuckerbrot & Peitsche: Kali & Durga

Kali Jay Mata Kali

Die ersten 3 Tage von Navaratri beginnen mit der Verehrung von Kali und Durga. Kali ist bekannt für ihr nicht gerade dezentes Auftreten. Sie tanzt auf Shiva, trägt eine Knochenkette und hat einen abgeschlagenen Kopf in der Hand. Und ist wahrscheinlich nicht die 1. Adresse bei der schutzbedürftige Aspiranten Zuflucht suchen würde.

Dabei symbolisiert Kali gnadenlos, wie manche Menschen auf den spirituellen Weg kommen. Wie viele von uns kommen erst durch einen großen, schmerzhaften Knall auf dem eigenen Entwicklungsweg zum Yoga und suchen aus diesem Grund nach einem tieferen Sinn im Leben. Wir können besonders tiefe Erkenntnisse gerade dann bekommen, wenn wir uns in schwierigen Lebenssituationen befinden, wenn unsere eigenen Konzepte über uns und das Leben in Frage gestellt werden. Kali steht für den Umgang mit unseren eigenen Dämonen und Schattenseiten, die auch gute Seiten haben und zeigt uns, dass es wichtig ist diese Dinge in unserem Inneren zu integrieren.

Durga auf Tiger

Durga, eine weitere Manifestation der universellen Mutter, die uns hilft unsere eigenen Unreinheiten zu überwinden, wird auf einem Löwen sitzend dargestellt. Auf den ersten Blick vermittelt auch sie Strenge durch eine Vielzahl an Waffen, die sie in ihren Händen hält. Allerdings lächelt sie und trägt neben den Waffen einen Lotus in der Hand. Dies bedeutet, dass das Leben wie eine gute Mutter mit Zuckerbrot und Peitsche ist. Wir sollen aus unseren Erfahrungen und Schicksalsschlägen lernen und daraus neue Fähigkeiten entwickeln. Durga und Kali stehen dafür trotz aller Probleme unsere Yoga-Praxis mit vehemenz zu verfolgen.

Schönheit, Fülle & Wohlstand: Lakshmi

Lakshmi Devi Navaratri

Nachdem in den ersten drei Tagen der Fokus auf der Reinigung des Geistes von alten Neigungen und ungesunden Eigenschaften liegt, folgt im Anschluss die Aufbauphase und die Entwicklung von sattwigen (göttlichen) Eigenschaften. Dies geschieht durch die Verehrung Lakshmis, die in Indien auch gerne Money-God genannt wird. Lakshmi hat zwei Hände nach oben geöffnete Hände, die wunderschöne Lotosblüten halten. Außerdem hat sie noch zwei nach unten geöffnete Hände, aus denen Licht, Wasser oder Gold Münzen strömen. Sie steht für alles Schöne auf der Welt, Reinheit, Reichtum und Fülle. Sie symbolisiert zudem den Aspekt des Dienens, spirituellen und materiellen Wohlstand und dafür unsere eigenen Talente zu entwickeln.

Das Licht der Weisheit: Saraswati

Saraswati Navaratri

Nachdem der Geist geläutert ist und wir sattwige Eigenschaften entwickelt haben, sind wir bereit für das Licht der Weisheit -die höchste Erkenntnis- in unserem inneren Einzug zu lassen. Dafür kommt Saraswati, die Göttin der Bildung und der Weisheit ins Spiel. Sie wird mit einer Vina (indisches Saiteninstrument) und einem Buch in der Hand lächelnd, mit weißem Sari auf einem Baumstamm oder weißen Lotos dargestellt. Sie personifiziert die Weisheit, Wissen, Erkenntnis und Zugang zur Intuition. Sie steht außerdem für Kreativität.

Im Anschluß an die 9 Tage der Verehrung der göttlichen Mutter feiern wir am 10. Tag Vijaya dashami den Tag des Sieges. Nachdem wir zunächst eine Fülle von göttlichen Aspekte in unsere Leben eingeladen haben, können wir jetzt unser eigene Welt mit neuer Energie gestalten und weiterführen.

Feier die Devi (Göttin) in dir! (Das geht übrigens auch als Mann)

Diese Ausführungen mögen für den ein oder anderen unter euch zunächst etwas abstrakt klingen, aber in Wirklichkeit sind sie sehr alltagspraktisch und ein Spiegel unserer eigenen inneren und äußeren Aktivitäten. Wir in der westlichen Welt leben in einer sehr leistungsfokussierten Zeit in der das männliche aktivierende Prinzip sehr viel Raum eingenommen hat und das weibliche zulassende eher in den Hintergrund getreten ist.

Machen, klären wollen vs. sein und geschehen lassen, oder kämpfen vs. sich hingeben. Wie oft sind wir heutzutage eher aktiv unterwegs anstatt der sanften, weiblichen Seite Raum zugeben, in dem wir uns einfach nur fallen lassen und dem Moment hingeben?

Navaratri ist diesbezüglich eine hervorragende Möglichkeit, um die Kontrolle abzugeben und in das Vertrauen der universellen, weiblichen Ur-Kraft einzutauchen, die im Inneren von jeden von uns wohnt. Es ist keine stumpfe Götzenverehrung, die im außen stattfindet, sondern das zelebrieren unserer inneren göttlichen Qualitäten in Form der Devi (Göttin).

Wie du zuhause Navaratri feiern kannst
  • Du kannst die ersten 3 Tage das Mantra Om Shri Mahakalikayai Namaha, Om Shri Durgayai Namaha, an den mittleren drei Tagen Om Shri Mahalakshmyai Namaha und an den drauffolgenden Om Aim Saraswatyai Namaha rezitieren.
  • Hast du einen Murti oder ein Bild der Devis zu Hause, kannst du dich auf die Symbolik hinter ihrer Gestalt konzentrieren und darauf meditieren.
  • Wenn du inneren Zugang zu Pujas (Ritualen) hast, kannst du zuhause eine ausrichten.
  • Verbringe viel Zeit in der Natur einer Form der Devi, die für uns immer zugänglich und in Fülle vorhanden ist.

Feier die Devi -die Göttin- in dir, das weibliche Prinzip, dass in dir selbst zu hause ist. Lass dich fallen in den Rhythmus des Lebens und berichte mir gerne, wie es dir dabei ergeht.

Bildquelle: Yoga-Vidya.de

widget after

The following two tabs change content below.

Maria Ma

Bloggerin & Autorin mit Herz, Spiritual Activist und Gründerin von ganzherzig. - Mit Vorliebe für Yoga, Indien, die Natur und richtig gutes Essen. Auf diesem Blog möchte sie dich zu einem Leben mit mehr Lebensfreude & Leichtigkeit inspirieren.

7 thoughts on “Navaratri- Feier die Devi (die Göttin) in dir!

  1. Auch wenn ich hauptsächlich das männliche Prinzip durch Krishna verehre, vergesse ich dabei nicht, dass auch das weibliche dazu gehört – auch Krishna kann nicht ohne seine Radha :-).

    Die nächsten Tage werde ich, dank deinem interessanten Artikel, öfter mal daran denken, das weibliche zu feiern – vielen Dank und Namaste!

  2. Maria Ma sagt:

    Hare Krishna, liebe Yogini.
    Danke für deinen Kommentar. Schön, dass dich der Artikel inspiriert hat. Ich liebe übrigens das Maha-Mantra in allen Variationen. Sehr powerfull und bewusstseinserhebend!

    Herzlich,
    Maria Ma

  3. Dieter sagt:

    jai Maria mâ, ich habe Dir auf FB einen kleinen Text hinterlassen, und möchte Dir hier ein Kompliment ausdrücken und sagen, dass niemand ohne die weibliche Seite des Göttlichen, zum Einen – Göttlichen – Wesen gelangt, – also durch die Mutter. Herzlichen Gruß an Dich aus Berlin. Dieter Jahnke (svâmî premadâsa) om tat sat

  4. Maria Ma sagt:

    Lieber Dieter,

    ganz lieben Dank für deine netten Worte, die zaubern mir ein Lächeln ins Gesicht. 🙂
    Auf eine schöne Navaratri Zeit und bis bald!

    Jai Ma <3
    Herzlich,
    Maria Ma

  5. Dieter sagt:

    Danke für deine Antwort ! Hier noch Unterschiedliche Aspekte für die navarâtrî Tage.
    shrî shrî jagadâmba (durgâ) und Ihre neun Aspekte. 1 shailaputrî mâtâ – (rot) zerstört Stolz.
    2 brahmâcarinî mâtâ – (weiss) stärkt Disziplin und spirituelle Übungen. 3 candra ghantâ mâtâ (papageien-grün) etabliert Gerechtigkeit steht für Frieden, Stille und Ruhe, Beschaulichkeit.
    4 kûshmânda mâtâ (orange) vertreibt Kummer und Krankheiten. 5 skanda mâtâ (gelb) hält dich auf dem Schoß und versorgt dich. 6 kâtyâyanî mâtâ (Pfauen grün-blau) zerstört mitfühlend Furcht. 7 kâlarâtrî (schwarz / dunkel) absorbiert und zerstört alles Böse und Negative. 8 mahâgaurî (Hell grün-blau – hell pastell) hilft ein reines Herz zu bewahren. 9 siddhidatr (rot) erteilt Weisheit, Macht und Erfolg.
    10. Tag nach navarâtrî wird der Sieg der Göttlichen Mutter über den Dämonen mahishasura gefeiert. Dieses Fest bedeutet den Sieg des Guten über das Böse.

  6. Maria Ma sagt:

    Danke für diese Auflistung. Bei Tag 10 musste ich an dieses Lied denken: https://www.youtube.com/watch?v=S4AXNXFgsVI. Passend zu Amma’s Geburtstag heute. 🙂
    Jai Ma und viele Grüße
    Maria Ma

Kommentar verfassen